Oranienbaum

Ensemble aus Stadt, Schloss und Park

Die Entstehungsgeschichte

Es gab mehrere Eisvorstöße nach Mitteleuropa. Die Ablagerungen von drei lassen sich in Mitteldeutschland sehr gut unterscheiden. Vor etwa 200000 Jahren bildete sich am Südwestrand der Gletscher ganz Norddeutschland durchziehende Hügelkette asus Endmoränen, zu denen auch der Fläming gehört. Das beim Abtauen der Gletscher entstehende Schmelzwasser schuf über 10 km breites Tal, das sogenannte Breslau-Magdeburg-Bremer Urstromtal, in dem die Elbe von Wittenberg bis Magdeburg verläuft. Wechselnde Intensität des Schmelzwasserabflusses mit den Jahreszeiten führte unter anderem zur Bildung von Talsandinseln und Sanddünen, die noch heute in der Landschaft erkennbar sind und als „Berg“ oder „gora“ (slawisch für Berg) bezeichnet werden. Auf einer Kette solcher Erhebungen liegen im Stadtgebiet Gohrau, Riesigk, Wörlitz, Griesen, Münsterberg, Drehberg, Vockerode, Sieglitzer Berg und Leiner Berg. Die Elbe verläuft in unserem Gebiet im eiszeitlich geformten Urstromtal und suchte sich im Laufe der Zeit immer wieder neue Abflusswege. Überwiegend sandige Ablagerungendrückte die Abflussbahn der Elbe mit der Zeit in die nördliche Randsenke des Urstromtals. Reste alter Flussläufe sind als Seen erhalten; dazu zählen der Rehsener See, der Schönitzer See, der Radehochsee, der Dobritzsee, das Große und kleine Walloch in den Wörlitzer Anlagen, der Riß, der Krägen, der Löbben und der Leiner See. Auch verschiedene im Gebiet vorhandene Gräben verlaufen in Elbaltarmen, zum Beispiel der Hohenbreitgraben, der Fließgraben und der Krägen oder auch der Kapengraben.

Herzlich Willkommen in Oranienbaum

Herzlich Willkommen in Oranienbaum

Oranienbaum ist nicht nur das Zentrum des sogenannten Wörlitzer Winkels, sondern auch der geografische und verkehrstechnische Mittelpunkt eines touristischen Schwerpunktgebietes; es wird von Dessau mit dem Bauhaus, von Wittenberg mit seinen Luther-Stätten, dem Biosphären-Reservat Mittelelbe, der Dübener Heide, den Anlagen des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches und der "Stadt aus Eisen" Ferropolis gebildet. Etwas weiter entfernt finden wir Torgau, die neu entstandene Bitterfelder Seenlandschaft, die Bach-Stadt Köthen, Zerbst und den Fläming.

Radwanderwege

Radwanderwege

Viele Radwanderwege kreuzen unsere Region. Das Radnetz wurde in den letzten Jahren ausgebaut und erneuert. So ist es oft möglich, komfortabel und auf guten asphaltierten Wegen die Region zu erkunden und die einzigartigen Naturschauspiele sowie die geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten zu bewundern.  Da unsere Region schon seit sehr langer Zeit dem Fahrrad verbunden ist und als wichtiges Fortbewegungsmittel galt, können Sie auch von einem guten Service rund um das Rad ausgehen. Sie finden hier in der Nähe bestimmt den richtigen Support für Ihr Rad.

Lesen Sie weiter, welche Radwanderwege Sie bei uns finden.

Oranienbaumer Heide

Nationales Naturerbe und ein Glücksfall für den Naturschutz

Nicht trotz der langen militärischen Nutzung sondern deswegen: Bald nach dem Rückzug der letzten GUS-Streitkräfte vom Truppenübungs­platz Oranienbaumer Heide wurde sichtbar, welcher Naturschatz sich durch diese besondere Form der Landnutzung dort erhalten und ent­wickeln konnte. Eine rund 800 ha große Offenlandschaft mit reichen Vorkommen an sensiblen Lebensräumen und teils seltenen Tier- und Pflanzenarten öffnete sich den interessierten Betrachtern. Ein Glücks­fall für den Natur- und Landschaftsschutz im Land, den es zu sichern und zu entwickeln galt, sprich: biotoperhaltend und naturraumange­passt zu nutzen. Das Ergebnis, ein beispielhaft gemanagtes Bewei­dungsprojekt unter Federführung der Hochschule Anhalt (Fachbereich Landwirtschaft, Naturschutz, Ökotrophologie), zusammen mit der Biosphärenreservatsverwaltung Mittelelbe, Flächeneigentümern, Naturschutzbehörden und weiteren Partnern.

überregionale Wanderwege

Die 1969 gegründete Wandervereinigung e.V. (EWV) initiierte bis heute ein Netz von 11 europäischen Fernwanderwegen, von denen 9 durch die Bundesrepublik laufen. Der Europäische Fernwanderweg E11 führt von Amsterdam durch den Harz und die Mark Brandenburg nach Masuren und durchläuft das Stadtgebiet.

Seit 2008 gibt es den Lutherweg in Sachsen-Anhalt. Er bietet die Möglichkeit, Martin Luthers Lebensweg zu erkunden. Er führt von Luthers Kindheit in Eisleben und Mansfeld zu seinem wichtigsten Wirkungsort in Wittenberg und hat im Stadtgebiet die gleiche Wegeführung wie der E11.

Draisinenstrecke Vockerode-Oranienbaum

täglich zwei Touren (je 4 Stunden)

Steigen Sie auf und erleben Sie einen unvergesslichen Freizeitspaß auf der ersten und einzigen Draisinenstrecke Sachsen – Anhalts.
Die Draisinenstrecke ist ein Teil des Streckennetzes der ehemaligen Grubenbahn bei Gräfenhainichen auf der bis 1990 die aus den umliegenden Tagebauen geförderte Braunkohle (täglich 12.000 t) in das Kraftwerk Vockerode transportiert wurde.

Schlossstrasse 17

06785 Oranienbaum

+49(0)34904-22520